-Hochmut kommt vor…….. dem Fall-

Hochmut kommt vor……….. dem Fall

Als Fußballfan habe ich mit Spannung die Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft herbeigesehnt und wurde dabei jedoch bitterlich enttäuscht. Die Erwartungshaltung war natürlich sehr hoch, da in der Mannschaft einfach Spieler sind, die auf Top Niveau spielen.

Gegen Mexiko, Schweden und dann zum Schluss gegen Südkorea hat die DFB-Elf gespielt. Was für ein Auftritt gegen Südkorea. Überheblich, bequem, arrogant, satt und selbstherrlich. Es gibt vielleicht noch weitere Adjektive, die das beschreiben, aber das sagt meiner Meinung schon alles aus. Nach diesen Nichtleistungen fliegen die Spieler in Urlaub/ Ibiza, USA etc……

Darf so eine Nichtleistung auch noch belohnt werden?

 

Bezogen auf den Verkauf sehe ich das so:

 

Es gibt Mitarbeiter auf der Fläche, die teilweise dieses Verhalten an den Tag legen. Sie sind satt, arrogant und schleichen über die Verkaufsfläche. Diese Erlebnisse gibt es auf der Fläche.

 

Das hat zur Folge, dass der Kunde sich nicht wohlfühlt und damit einhergeht, sich die Kaufentscheidung reiflich zu überlegen. Im schlimmsten Fall verlässt der Kunde den Laden ohne was zu kaufen. Somit wird sich der Ladenumsatz vermindern und es fehlt Geld für Investitionen. Weiterhin wird der Laden nicht wachsen können bzw. die Möglichkeit genommen bestimmte Entwicklungsmöglichkeiten zu nutzen.

Die Mitarbeiteranzahl wird sich verringern und auch das Image des Ladens wird in Zukunft schwierig sein.

Zudem wird der Laden als Arbeitgeber an Attraktivität nicht gewinnen, wenn die Mitarbeiter den Fokus nicht auf den Kunden legen und wirklich alles für ihn geben.

 

-Die Einstellung ist meiner Meinung wichtiger als die Aufstellung-

Soll heißen, dass die Grundmotivation bei jedem Mitarbeiter spürbar sein muss, der Kunde muss es merken, dass der Verkäufer auf der Fläche bereit ist für den Kunden alles zu geben.

Diese Fokussierung auf „Eigenmotivation“ und den „Kunden“ kann durch unterschiedliche Dinge gestärkt werden.

Das Morgen Briefing ist so ein Tool. 15 Minuten vor Geschäftsöffnung werden wichtige Dinge für den Tag besprochen und der Fokus auf ein bestimmtes Thema gelegt.

Der Leitfaden kann folgendermaßen aussehen:

K:Kommunikation( Offener Austausch, Rückblick gestern und Ausblick heute)

I: Information (Zahlen, Ziele, Marketing, Aktionen, Tagesaufgaben)

T:Training (Kurztrainings können eingebunden werden)

 

Diese 15 Minuten Briefings sind Gold wert, denn im Austausch werden Dinge nochmal besprochen und es werden auch ableitend daraus die To Do`s für den Tag gestaltet.(Team-To-Do`s)

Der Storemanager sollte aber jedoch vorher schon grob wissen, was wichtig für den Tag sein wird, denn er ist der Verantwortliche für den Laden.

 

Durch diese Fokussierung und Konzentration auf den  Kunden werden diese gerne den Laden besuchen, für Umsätze sorgen und positiv über den Laden sprechen. Das Image des Ladens wird sich positiv entwickeln und dadurch auch Neukunden in den Laden bringen.

Beispiel Griechenland:

Vor einigen Wochen war ich dort im Urlaub und ich war von der Gastfreundschaft der Händler ganz angetan.

Im Laden war ich an einer Tasche interessiert und der Verkäufer/Inhaber teilte mir mit, dass er in einem weiteren Laden noch mehr Auswahl hatte. Er wollte unbedingt zeigen, was er noch zu bieten hatte. Der Laden war 150 m entfernt, somit gingen wir rüber und er zeigte mir einige Taschen. Unterm Strich bin ich  mit 3 Artikeln rausgegangen, doch wenn der Verkäufer/Inhaber nicht so engagiert gewesen wäre, hätte ich nichts gekauft.

 

In einem anderen Laden begrüßte mich ein Händler folgendermaßen:

„Schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben“ und begrüßte mich mit Handschlag.

 

So wurde ich lange nicht mehr in einem Geschäft behandelt.

 

Mein Fazit:

Wenn der Verkäufer sich auf die Basics konzentriert, die den Job so interessant machen, dann wird er es auch positiv auf den Kunden übertragen können.

Motivation, Leidenschaft, Identifikation mit der Aufgabe und dem Job, das sind wesentliche Dinge, die der Kunde wahrnimmt und das bleibt beim Kunden haften. Der Kunde hat einfach ein gutes Gefühl, wenn er einen überzeugten Verkäufer auf der Fläche wahrnimmt

Wenn der Verkäufer mit Überzeugung, Leidenschaft, Herzblut, Fachwissen und Authentizität überzeugt, dann kommt es beim Kunden einfach gut an.

Der Kunde wird es danken, durch häufiges Besuchen des Ladens.

 

 

4 Gedanken zu „-Hochmut kommt vor…….. dem Fall-“

  1. Sehr geehrter Hr . Winter,
    Ich muss Ihnen recht geben bezogen auf Handel/ Kunden.
    Leider befinden wir uns in einer Gesellschaft wo diese Werte sehr schnell vergessen worden sind Höflichkeit, Wertschätzung, Aufmerksamkeit. Es dreht sich alles nur um Quantität. Kunde ist ein Gegenstand geworden von dem nur erwartet wird Geld im Geschäft zu lassen. Wenn das nicht gelingt suchet Mann Fehler beim Personal. Ich möchte nicht alle in einen Sack werfen leider ist es keine Seltenheit . Unmut , Arroganz sind das die Zukunft Wörter? Ich denke wir im Westen sollten uns einiges am Beispiel von Geschäftmennern aus ärmeren Ländern Beispiel nehmen. Die wissen genau um was noch beim Geschäft machen geht. Aber Ärmere Länder …… nein möchte ich es ja garnicht so bezeichnen…… die haben Reichtum denn wir verlieren……

    Danke

  2. Hallo Christoph
    Guter Vergleich mit der Situation ⚽️ und Handel!
    Viele unserer Verkaufs- Athleten/ innen benötigen dringend einen Mind- Switch um sich auf die zukünftigen Anforderungen und Erwartungen der Customer vorbereitet zu sein 😉

  3. Hallo Christoph
    Guter Vergleich mit der Situation ⚽️ und Handel!
    Viele unserer Verkaufs- Athleten/ innen benötigen dringend einen Mind- Switch um auf die zukünftigen Anforderungen und Erwartungen der Customer vorbereitet zu sein 😉

Schreibe einen Kommentar